Über

Mein Weltbild, meine Lebenspraxis …

… ist geprägt von der integrativen, interkonnektiven Philosophie von Christina Kessler (aka „amo ergo sum“).

Unsere Welt befindet sich in einem tiefgreifenden und rapiden Wandel, den wir nur bewältigen können, wenn wir in unsere eigene, unwandelbare und kulturübergreifende Mitte zurückkehren und uns in unserer wahren – menschlichen – Identität verankern.

Dorthin gibt es nur einen Weg: Die Liebe – Liebe in ihrer höchsten Form als Bewusstseinszustand und als Lebenspraxis zugleich.

Liebe ist die Zentrierung im Herzen, sie ist eine Lebenseinstellung, die auf dem Wissen um die Einheit allen Seins beruht, auf der Überzeugung, dass alles Trennende eine Illusion ist. Das Trennende, die Vorstellung, dass wir als Menschen voneinander, als Menschen von der Natur, als Menschen vom Kosmos,  wir sogar „von uns selbst“ in irgendeiner Weise getrennt seien, ist ein reines „Hirngespinst“, es ist ein „Reingarnichts“ oder wie Moji so schön sagt: „Nothing, Nothing, Nothing … Nothing.“

amo ergo sum … das heißt: Ich liebe, also bin ich … ist der Entwurf eines Weltbilds, das weit über das Decartes’sche cogito ergo sum … das heißt: Ich denke, also bin ich … hinausweist, das unser Leben, unsere Kultur, unsere Zivilisation, unser ganzes Sein heute mit Absolutheitsanspruch durchdringt. Das Leben ist weitaus mehr als nur die intellektuelle Verarbeitung, Einordnung, statistische Wahrscheinlichkeit, wirtschaftliche Berechung, psychologische Verhaltensvorhersage usw., die uns unser eigener, bewusster „Geist“ vorspiegelt  (der im Übrigen vielleicht fünf Prozent unseres „geistigen Vermögens“ oder Gesamtbewusstseins ausmacht).

amo ergo sum ist nicht nur eine innovative Freiheitsphilosophie, darin verbindet sich auch eine neue Art zu leben mit kultur- und gesellschaftspolitischen Anliegen.

amo ergo sum geht es um die Befreiung von allen geistigen Begrenzungen, um eine Rückverbindung mit unserem – genialen – Wesenskern, um die volle Entfaltung des individuellen Potenzials, um die Heilung im Sinne einer Ganzwerdung.

amo ergo sum ist ein Prozess der Selbstrealisation, in dem wir Antworten auf die Fragen nach dem Sinn der Existenz finden, die Ursehnsucht der Seele nach Vollkommenheit erfüllen und die Meisterschaft über das eigene Leben erlangen können.